Deine Workshops

Deine Workshops

Es wird einen Mix aus Workshops geben, die dich gut bei dir selbst ankommen lassen, dir helfen deine Grenzen gut wahrzunehmen, dich selbst zu spüren, dich mit anderen in Kontakt gehen lassen, um dort deinen Erfahrungshorizont zu erweitern u.v.m.

Sei mutig und blick über deinen Tellerrand oder bleib in deiner Komfortzone – es ist deine Entscheidung!

und allem voran: Hab Spaß, lebe und liebe gut!

Die Themen umfassen Conscious Kink, Tantra, Körperbewusstsein, Yoga, Consent/Grenzen u.a.

Image by Freepik
Image by Freepik
Image by Freepik

Desires, Fears & Boundaries

Donnerstag, 8.8. | 15:30-18:15

Dieser Workshop lädt dich ein, die tiefen Schichten deiner Wünsche, Ängste und Grenzen zu erkunden.

Durch eine Kombination aus geführten Übungen, offenen Diskussionen und achtsamer Reflexion schaffen wir einen sicheren Raum, um authentisch unsere inneren Bedürfnisse und Grenzen zu erkennen und auszudrücken. Du wirst lernen, klare und respektvolle Grenzen zu setzen und mit deinen Ängsten konstruktiv umzugehen. Übungen finden sowohl alleine, zu zweit als auch in der Gruppe statt. Berührungen können Teil der Erfahrung sein, sind aber nicht zwingend notwendig. Alle Übungen sind selbstverständlich immer freiwillig. Dieser Workshop unterstützt dich dabei, eine tiefere Verbindung zu dir selbst und zu anderen aufzubauen, während du deine persönlichen Grenzen respektierst und ehrst.

Du kannst gerne alleine oder auch zu zweit zum Workshop kommen. Es steht dir natürlich immer frei, einzelne Übungen auszulassen oder die Übungen mit deinem Gegenüber für euch zu adaptieren.

Konsens: Nähe durch Grenzen

Donnerstag, 8.8. | 15:30-18:15

Das Thema Konsens ist durch feministische Aktivist*innen gesellschaftlich bekannt geworden und wurde von ihnen auch inhaltlich weiterentwickelt (von „Nein heißt Nein!“ zu „Nur ein Ja ist ein Ja!“). In der BDSM- bzw. Conscious-Kink-Szene gehört bewusster Konsens zu den Grundvoraussetzungen, um einvernehmliche Spiele von Gewalterfahrungen abzugrenzen.

Auch wenn dir Einvernehmlichkeit wichtig ist, weiß du vielleicht ab und zu nicht, wie du ganz konkret in bestimmten Situationen Konsens herstellen kannst.

Um darin sicherer zu werden, machen wir in unterschiedlichen Zweierkonstellationen praktische Übungen zu diesem Thema. Du kannst ausprobieren, wie es ist, die Verantwortung für das Spüren und Kommunizieren der eigenen Grenzen und Wünsche zu übernehmen.

Du bist nie verpflichtet an einer Übung teilzunehmen, oder etwas Bestimmtes zu machen! Wie genau die Begegnungen mit deinen Übungspartner*innen aussehen, entscheidet ihr gemeinsam. Auch beim Thema Bekleidung bleibt alles dir überlassen.

Du kannst alleine oder zu zweit zu meinem Workshop kommen.

Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.

Tri Dosha Yoga

Freitag, 9.8. | 8:00-9:00
Samstag, 10.8. | 8:00-9:00
Sonntag, 11.8. | 8:00-9:00

Die Tri-Dosha Balancing Serie, ist neben anderen Serien, Pranayamas und Bhandas, Bestandteil des Kaula-Tantra-Yogas, welches ich im Shri Kali Ashram in Thailand/Koh Phangan, praktizieren und erlernen durfte.

Das Besondere an dieser Serie ist die Langsamkeit, Savasana nach jeder Asana und ein ungewöhnlich tiefes Atmen in deine ganz persönliche Tiefenentspannung.

Das Kaula-System ist der Auffassung, dass jeder Mensch grundsätzlich gesund ist und nur das eigene Potential, Dharma genannt, ausschöpfen möchte. Er eignet sich dadurch Wissen, Artha, an, welches ihm hilft dieses Potential auszuschöpfen. Durch die Erfüllung erfährt der Mensch höchste Glückseligkeit, Kama. Dies führt zur Befreiung, Moksha.

Eine ganzheitliche Philosophie umfasst selbstverständlich auch das Thema der Sexualität. Das Leben der eigenen Sexualität zum Erleben von Kama, ist Bestandteil der tantrischen Philosophie. Liebe und Akzeptanz zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen sind wichtige Eckpfeiler zum Beschreiten dieses Weges.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit euch in diese Praxis hineinzuschnuppern.

Conscious Connection & Touch

Freitag, 9.8. | 10:45-13:30

Wir kommen durch Bewegung, Atem und verschiedene Übungen richtig gut im Körper an. Der bewusste Kontakt zu dir ist die Basis, um dann in Kontakt und Verbindung zu anderen zu gehen. Dieser Kontakt wird mit und ohne Berührung, mit und ohne Worte sein – zu zweit und in der Gruppe. Wir werden auch verschiedene Berührungsqualitäten erforschen und du darfst dir daraus, mit einem oder auch mit mehreren Menschen, dein ganz persönliches Berührungs-Erlebnis kreieren! Kreiere dir deine Bliss-Momente!

Wir werden zu Beginn auch das Spüren und Kommunizieren deiner Grenzen üben. Du wirst von mir dann während des Workshops immer wieder darauf hingewiesen, gut hinein zu spüren, ob das was du gerade machst, wirklich das ist, was du machen möchtest. Falls das nicht der Fall ist, verändere es!

Fühl dich wohl! 😀

Du wirst auch Zeit für Austausch und Reflexion über das Erlebte mit deinen Partner:innen bekommen.

BDSM Intro, Dominanz und Hingabe

Freitag, 9.8. | 10:45-13:30

Dieser Workshop bietet dir ein Wechselspiel aus theoretischem Basiswissen, sowie eigenem Erleben und Erfühlen der Dynamiken, welche sich hinter den Begriffen Kink und BDSM verbergen.

Du bekommst ein kurzes theoretisches Intro, was die Begriffe bedeuten und welche Regeln es bei diesem erotischen Spiel zu beachten gilt. Vor allem wirst du aber in verschiedenen Übungen in die Qualitäten der beiden Pole von D/S (Dominanz und Submission) Hingabe und Führung eintauchen. 

Lass dich auf deine innere Größe ein, deine Göttlichkeit und Herrschaft, lass dich anbeten und verehren, verkörpere Klarheit, Macht und Führung. Spüre aber ebenso die Größe, die im Dienen liegt, das Wachstum welches sich uns zeigen kann, wenn wir uns unterordnen, dienen, gehorchen. Erlebe wie es sich für dich anfühlt zu führen und zu bestimmen, angebetet und gehuldigt zu werden. Erfahre auch was es in dir auslöst die Kontrolle abzugeben und dich der Führung hinzugeben. 

Diese Facetten an sich selbst zu erforschen und in ein gemeinsames Spiel zu verwandeln kann kunstvoll inszeniert und genüsslich zelebriert werden. Es geht nicht um das „Was“ es geht immer um das „Wie“! Es geht darum, mit welcher Haltung wir Dinge tun. Wenn wir uns erlauben, die innere Zensur beiseite zu lassen, gesellschaftliche Tabus und No-Gos gemeinsam in ein lustvolles Setting zu bringen, dann kann das etwas unglaublich Geiles sein. 

Mit dem Leitgedanken der Liebe und des gemeinsamen sowie persönlichen Wachstums, kann sich uns mit BDSM vieles offenbaren, das nicht nur im Schlafzimmer, sondern auch im Alltag Mehrwert für uns bedeutet. Es lohnt sich, diese Facetten zu erforschen, spielerisch zu entdecken und den eigenen Horizont zu erweitern, in Leichtigkeit und mit Tiefgang. 

Folienmumifizierung: Lass dich umhüllen

Samstag, 10.8. | 10:45-13:30

In Folie verpackt zu werden ist eine Erfahrung die sich mit Worten schwer beschreiben lässt. Durch die Reduzierung der Sinneswahrnehmungen deiner Haut und die starke Bewegungseinschränkung kommst du ganz in Kontakt mit dir selbst. Es können z.B. starke Gefühle von Geborgenheit auftreten, oder auch eine angenehme Gedankenleere. 

In meinem Workshop kannst du eine Mumifizierung des gesamten Körpers (mit Ausnahme des Kopfes) mit Frischhaltefolie erleben. Nach einer Vorführung und Raum für Fragen machen wir zwei Durchgänge, damit du das Gezeigte praktisch ausprobieren kannst. Du bekommst sowohl die Gelegenheit eingewickelt zu werden, als auch selbst jemanden zu verpacken.

Wie genau die Begegnungen mit deinen Übungspartner*innen aussehen, entscheidet ihr gemeinsam. Auch beim Thema Bekleidung bleibt alles dir überlassen.

Du kannst alleine oder mit einer zweiten Person zu meinem Workshop kommen. Vor Beginn des praktischen Teils gibt es für alle Einzelpersonen die Möglichkeit, sich für den restlichen Workshop einen zweiten Menschen zu suchen.

Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.

Energetic Flow & Touch

Samstag, 10.8. | 10:45-13:30

Berührung belebt das Gewebe, gibt ihm Information, lässt dich physisch und konkret deine Verbindung mit der Welt und anderen Menschen erfahren.

Du lehrst präsente Berührung zu schenken und die Information von Liebe, Geborgenheit und Sicherheit über deine Berührungen zu schenken.

Du spürst dich gut ganz in deinem Körper und bist zugleich völlig präsent mit deiner Berührung, die ein Hinhören zum anderen ist. Du lernst, wie deine Berührung dort ankommt im Körper des anderen, wohin du deine mentale Aufmerksamkeit/deinen Mind richtest: Haut, Bindegewebe, Muskeln, Knochen, Organe lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise berühren. Auch das Wesen und das wahre Selbst des Anderen kann über Berührung angesprochen und erreicht werden.

Wenn dich die Berührungen geöffnet und belebt haben, geht es im zweiten Teil des Workshops um das Fließen von Energie zunächst im eigenen Körper. Diese Energie kann mit Hilfe tantrischer Atempraxen intensiviert, gesteuert und bewusst gelenkt werden.

In der Begegnung zu zweit kommt es dann zu einem Energieaustausch miteinander. Ihr könnt euch miteinander so verbinden, dass ein gemeinsamer tantrischer Energiekreislauf durch den Atem in euch erfahrbar wird.

Es ist eine wundervolle und tiefe Erfahrung, wenn die Energie durch den Zentralkanal fließend, die Wirbelsäule entlang, durch den Austausch und die Wechselatmung zu einer gemeinsamen wird.

Durch das wiederholte gebende Senden und Empfangen und die Wechselatmung entsteht ein Miteinander, ein Sich auf einander Einschwingen, Verbindung.

Orgasmic Breathing

Sonntag, 11.8. | 10:30-12:00

Das ist eine Einladung zu einer intensiven Reise, in der du dich deinem Atem und der Ekstase überlässt. Durch die Atmung öffnest du dich, kommst ins Fließen, gibst dich deiner natürlichen ekstatischen Intensität hin. 

Du erlebst in einer Abfolge von 5 Phasen eine Kombination von Atem und Bewegung, die eine ganzkörperliche Erfahrung des Atems mit sich bringt. Der Atem intensiviert dein Empfinden und kann dich einen energetischen Orgasmus erleben lassen! Überlass dich dem Empfinden, dem Fließen, der Ekstase und der Intensität!

Ein sicherer Raum wird für dich gehalten! Wir sind da, dich bei der Landung nach der Reise zu unterstützen.

Bitte bequeme Kleidung tragen und danach ausreichend Wasser trinken!

Intensiver Atem kann dir Erinnerungen und Unterbewusstes zeigen. Nicht geeignet für Menschen, die gerade gerade psychisch instabil sind und/oder eine PTSD Episode haben.

Integration Time

Sonntag, 11.8. | 10:30-12:00

Integration ist einer der wichtigsten Aspekte in einem Wachstumsprozess und bei allen Erfahrungen, die über unsere übliche Komfortzone hinausgehen.
Dieser Workshop bietet einen Raum, um alle während des Festivals gemachten Erfahrungen zu integrieren und zu verarbeiten.

Du wirst hier Zeit finden, herauszufinden, was dir in den Tagen beim Expand & Connect Festival gut getan hat und wo du eventuell einen Schritt zu weit gegangen bist. Du darfst für dich herausfinden, was du lernen und mitnehmen möchtest aus den Tagen und deinem Nervensystem Zeit geben, alle Erfahrungen langsam zu verarbeiten.

Gemeinsam erkunden wir Techniken zur emotionalen und körperlichen Integration, wie achtsames Reflektieren, kreative Ausdrucksformen und Teilen in der Gruppe.
Über diverse Übungen kannst du erstmal für dich alleine integrieren und dann die Macht des Teilens nutzen – wenn du möchtest – und so nochmal eine Schicht tiefer graben und dich verstehen lernen, durch und mit anderen.
Ziel ist es, die gewonnenen Erkenntnisse nachhaltig in den Alltag zu übertragen und ein Gefühl der Ganzheit zu fördern. Egal, ob du neue Einsichten gewonnen oder herausfordernde Momente erlebt hast – hier findest du Unterstützung und Inspiration für deinen weiteren Weg.

Die Übungen werden vorwiegend ohne Berührung, mit und ohne Worte stattfinden – alleine, zu zweit und in der Gruppe. Du kannst gerne so viel teilen, wie du möchtest, kannst aber auch alle Übungen für dich alleine machen, wenn dir nicht nach Teilen ist.

Tantra Massage Intro

Freitag, 9.8. | 15:30-18:15

Nach einem guten Ankommen bei dir selbst, gehst du gemeinsam mit einem zweiten Menschen in ein tantrisches Ritual: Meditation, Berührung und die Massage des Rückens werden der Inhalt sein.

Du wirst 1x das Ritual mit der Massage geben, 1x empfangen. Den Abschluss bildet ein Austausch über das Erlebte zu zweit und in der Gruppe.

Du darfst während des Workshops gut auf dich und deine Grenzen achten, wirst auch immer wieder darauf hingewiesen, zu schauen, ob alles für dich stimmig ist und du dich wohlfühlst. Du kannst so viel Kleidung anbehalten oder ausziehen, wie es für dich und deine:n Massagepartner:in passend ist. Der Rücken soll frei sein, du kannst aber Slip, Shorts, Leggins o.ä. anbehalten, sofern du das möchtest.

Bitte bring ein großes Badetuch oder Leintuch plus ein dünnes Tuch/Sarong/Lunghi o.ä. mit. Danke!

Komm bitte mit Partner:in!

Sensual Flogging: Sinnliches Spielen mit Peitschen

Freitag, 9.8. | 15:30-18:15

Flogger gehören zu den vielfältigsten Spielzeugen im Bereich BDSM / Conscious Kink, weil damit unterschiedlichste Berührungsqualitäten und -intensitäten möglich sind. Du kannst mit einem Flogger streicheln, weh tun oder kitzeln. Es lassen sich oberflächliche Reize auslösen, oder tiefere Körperschichten erreichen. Du kannst Energie übertragen oder Dominanz vermitteln.

Ich werde im Workshop praktische Grundlagen vermitteln, damit du weißt wie und wohin du schlagen kannst. Außerdem wird die Kommunikation vor und während der Session ein Thema sein, um einen sicheren und einvernehmlichen Rahmen zu schaffen, in dem sich Wünsche und Fantasien ausleben lassen.

Nach einem Einführungsteil gibt es Zeit für freud- und lustvolles Experimentieren in unterschiedlichen Zweierkonstellationen. Wie genau die Begegnungen mit deinen Übungspartner*innen aussehen, entscheidet ihr gemeinsam. Auch beim Thema Bekleidung bleibt alles dir überlassen.

Die benötigten Flogger stelle ich zur Verfügung. Solltest du eigene Flogger besitzen, freue ich mich, wenn du sie mitnimmst.

Du kannst alleine oder zu zweit zu meinem Workshop kommen.

Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.

Intimate Touch – an Approach

Sonntag, 11.8. | 15:30-18:15

Im Mittelpunkt die Körpermitte

In diesem Workshop wird es zum einen darum gehen, wie wir mit unserem eigenen Intimbereich gut und noch besser in Kontakt kommen können. Denn was helfen die kunstvollsten Handgriffe, wenn wir keine Verbindung herstellen können? Hierfür gibt es konkrete Übungen, die jede:r für sich durchführen kann. Angeleitete Achtsamkeits-Atem- und Betrachtungsübungen, sowie Gedanken und Austausch zu Sprache und der Beziehung zum eigenen Genital.

Im zweiten Teil werden konkrete Griffe, Techniken und Inspirationen für Intimmassage sowohl an Vulva/Vagina als auch am Penis gezeigt. Diese könnt ihr an euch selbst oder an eurem Gegenüber anwenden, jedoch wird die tatsächliche Berührung nicht Teil des Workshops sein. 

Anliegen dieses Workshops ist es, die Beziehung zum eigenen Intimbereich zu verbessern und lustvolle neue Zugänge für die Hinwendung, Berührung und Begegnung mit sich selbst und mit anderen zu zeigen.

Playfight

Sonntag, 11.8. | 15:30-18:15

Beim Playfight geht es um das Spüren und Erforschen von Gefühlen und körperlichen Impulsen in einem sicheren Rahmen. Im Kreis der Gruppe kannst du spielerisch mit einer zweiten Person in Kontakt treten und gemeinsam mit deinem Gegenüber in einen Flow aus Abstand und Nähe, Widerstand und Nachgiebigkeit kommen.

Eine Runde sieht so aus, dass jemand in die Mitte geht und jemand anderen auffordert. Die Person am Rand kann deine Einladung mit einem “Ja” annehmen, oder mit einem “Nein” ablehnen. Während einer Begegnung hast du jederzeit die Möglichkeit den Kontakt mit dem Wort “Stopp” abzubrechen.

Beim Playfight ist Raum für alle Anteile deiner Persönlichkeit. Du kannst blödeln, kuscheln, Kräfte messen, gemeinsam atmen, auf den Matten herumrollen, und auch sonst alles tun, wonach dir im Moment ist. Auch ob du in die Mitte gehen möchtest, oder lieber den Workshop als Zuseher*in im Kreis der Gruppe erleben magst, entscheidest du selbst.

Um rücksichtsvolle und einvernehmliche Begegnungen sicherzustellen, gebe ich am Anfang eine kurze Einführung, in der du alles Wesentliche erfährst.

Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.