Deine Workshops

Deine Workshops

Es wird einen Mix aus Workshops geben, die dich gut bei dir selbst ankommen lassen, dir helfen deine Grenzen gut wahrzunehmen, dich selbst zu spüren, dich mit anderen in Kontakt gehen lassen, um dort deinen Erfahrungshorizont zu erweitern u.v.m.

Sei mutig und blick über deinen Tellerrand oder bleib in deiner Komfortzone – es ist deine Entscheidung!

und allem voran: Hab Spaß, lebe und liebe gut!

Die Themen umfassen Conscious Kink, Tantra, Körperbewusstsein, Yoga, Consent/Grenzen u.a.

Hier das gesamte Programm.

Heart2Heart: Connect!

Donnerstag, 21. 07. 15:30 – 18:00

Bei dieser Veranstaltung darfst du ganz du selbst sein, in Verbindung mit dir selbst. Wir gehen mit uns in Kontakt, mit anderen – in 2er- und 3er Settings, in der Gruppe.

Wir starten mit einer gemeinsamen “Aufwärm”-Runde in der du ein paar lustige, ungewöhnliche Details über die Menschen, mit denen du die nächsten Stunden verbringen wirst, erfahren wirst – alles spielerisch und easy! 😉

Du bekommst ein Tool mit auf die Reise, das dir helfen wird, sehr schnell und einfach zu kommunizieren, wo deine Grenzen sind, was dir gefällt und wo es für dich ungemütlich wird.

Zu zweit, dritt oder auch in Kleingruppen gehts danach ans Diskutieren, Lösungen zu Aufgaben finden, Wünsche finden/aussprechen oder auch Berühren und berührt werden. Die Partner:innen bzw. Gruppen wechseln immer wieder, du wirst also die Chance haben, so einige Menschen auf die eine oder andere Art kennenzulernen und dabei ganz vielfältige Erfahrungen zu machen.

Wichtig ist, dass es dir bei dem, was du machst, gut geht! Es liegt immer bei dir was geschieht, was du mit dem Gegenüber machst – ob reden, schweigen, kuscheln,… es ist immer DEINE Entscheidung! Du sollst dich WOHLFÜHLEN! Darum werden wir auch nicht von einem Kontakt in den nächsten hüpfen, sondern uns nach jedem Kontakt ZEIT NEHMEN, wieder bei uns anzukommen und uns frei und bereit machen, um wieder neu aufnehmen zu können, bevor es weiter zum nächsten Kontakt geht.

Ein Workshop mit einem klaren Ablauf und einer klaren Struktur – in der es viele Spiel-räume gibt. Ein sicherer Rahmen, der von mir etabliert und gehalten wird.

Eine Möglichkeit für dich, etwas Neues zu erleben.

Am Ende dieser Heart2Heart: Connect!-Reise hast du wahrscheinlich nicht nur einige neue Menschen, sondern auch dich selbst ein wenig besser kennengelernt.

Nähe durch Grenzen

Donnerstag, 21. 07. 15:30 – 18:00

Das Thema Konsens ist durch feministische Aktivist*innen gesellschaftlich bekannt geworden und wurde von ihnen auch inhaltlich weiterentwickelt (von „Nein heißt Nein!“ zu „Nur ein Ja ist ein Ja!“). In der BDSM- bzw. Conscious-Kink-Szene gehört bewusster Konsens zu den Grundvoraussetzungen, um einvernehmliche Spiele von Gewalterfahrungen abzugrenzen.

Auch wenn dir Einvernehmlichkeit wichtig ist, weiß du vielleicht ab und zu nicht, wie du ganz konkret in bestimmten Situationen Konsens herstellen kannst. Um darin sicherer zu werden, üben wir praktisch in unterschiedlichen Zweierkonstellationen zu diesem Thema. Du erfährst, wie es ist, die Verantwortung für das Spüren und Kommunizieren der eigenen Grenzen und Wünsche zu übernehmen.

Du kannst alleine oder zu zweit zu meinem Workshop kommen. Ein achtsames und wertschätzendes Klima ist mir ein Anliegen, in dem sich Menschen aller Gender-Identitäten, sexuellen Orientierungen und Vorlieben wohlfühlen. Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.

Mindful Morning – Morgen Yoga Flow (Open Level)

Freitag, 22. 07. 08:00-9:00

Achtsam in den Tag starten, im Körper ankommen und sich selbst  spüren…

In dieser Yoga Klasse werden die Yogahaltungen fließend miteinander verbunden, die Atmung mit der Bewegung synchronisiert, der Körper belebt und energetisiert. Beginne den Tag bewusst, tief in deinem Körper verankert, weich, beweglich und entspannt.

Berühr mich – mal ganz anders!

Freitag, 22. 07. 10:45 – 13:30

Spielerisch neue Berührungsimpulse erfahren.

Wir experimentieren mit unterschiedlichen Berührungsarten.

Ganz zart oder auch sehr herausfordernd – Langsam und bewusst erforschen wir, welche Berührungen uns, auf der körperlichen Ebene, mehr Lebendigkeit schenken.

True Bonding – Verbindung durch Seile

Freitag, 22. 07. 10:45 – 13:30

Bondage ist Bonding oder Seile verbinden – in erster Linie nicht durch Knoten, sondern durch Gefühl (bondage through feeling). Es kann lustvoll sein, witzig, traurig machen, tiefenentspannen, heilen – je nachdem. Alles ist willkommen – es geht um Lebendigkeit, Vielfalt und Lust am Fühlen.

In diesem ersten Workshop geht es darum, bonding mit und ohne Seil erleben zu dürfen.

Was braucht Kontakt? Wann ist eine Berührung gut und sicher? Neben einer Einführung in die basics über Bondage, Konsens und SafeUse lernen wir uns und die Seile kennen und einen ersten Knoten. Es wird eine Begegnung mit uns selbst, den Anderen*, und den Seilen. 

Liquid Space

Freitag, 22. 07. 15:30 – 18:00

Liquid Space ist ein sinnlicher Raum, in dem wir das Zusammenwirken vom Körper und Geist erforschen, erfahren und vertiefen können.

Den Zugang zu der faszinierenden Welt der evolutionären Körperweisheit ermöglichen uns u.a. Elemente aus der Tanz- und Contact Improvisation, Continuum Movement und anderen somatischen Disziplinen, sowie die Prinzipien und Erkenntnisse der Polyvagaltheorie.

Wir werden den Körperimpulsen zuhören, ihnen folgen, sie weiterentwickeln und lernen, das innere Geschehen zu beobachten, zu beachten und besser zu verstehen – durch Bewegung, Spiel, Beobachtung, Atem, Interaktion, Reflexion und Stille erleben wir in dem Workshop nicht nur den eigenen Körper, sondern auch das lebendige Feld, in dem wir gemeinsam eingebettet sind, aufeinander einwirken und dessen ordnende Kraft uns trägt.

Wie wäre es, mehr Gelassenheit, Erdung, Kraft, Leichtigkeit und Spielraum zu Verfügung zu haben? Klarer in der Wahrnehmung der eigenen Grenzen, Bedürfnisse und Wünsche und dadurch offener und kreativer in der Kommunikation zu werden? Mit mehr Vertrauen und Leichtigkeit die Wellen des Alltags surfen?

Was wird möglich, wenn wir uns – im Körper verankert – in unserem menschlichen Dasein vollständiger erleben? Lasst uns das gemeinsam herausfinden ?

Folienmumifizierung: Lass dich umhüllen

Freitag, 22. 07. 15:30 – 18:00

In Folie verpackt zu werden ist eine Erfahrung die sich mit Worten schwer beschreiben lässt. Durch die Reduzierung der Sinneswahrnehmungen deiner Haut und die starke Bewegungseinschränkung kommst du ganz in Kontakt mit dir selbst. Es können z.B. starke Gefühle von Geborgenheit auftreten, oder auch eine angenehme Gedankenleere.

In meinem Workshop erlebst du eine Mumifizierung des gesamten Körpers (mit Ausnahme des Kopfes) mit Frischhaltefolie. Nach einer Vorführung und Raum für Fragen machen wir zwei Durchgänge, damit du das Gezeigte praktisch ausprobieren kannst. Du bekommst sowohl die Gelegenheit eingewickelt zu werden, als auch selbst jemanden zu verpacken.

Du kannst alleine oder mit einer zweiten Person zu meinem Workshop kommen. Vor Beginn des praktischen Teils gibt es für alle Einzelpersonen die Möglichkeit, sich für den restlichen Workshop einen zweiten Menschen zu suchen.

Ein achtsames und wertschätzendes Klima ist mir ein Anliegen, in dem sich Menschen aller Gender-Identitäten, sexuellen Orientierungen und Vorlieben wohlfühlen. Solltest du bestimmte körperliche oder emotionale Bedürfnisse oder Wünsche haben, gib mir bitte Bescheid, damit der Workshop für dich so angenehm wie möglich wird.

Pleasure and Trust – Führung & Unterwerfung durch Seile

Samstag, 23. 07. 10:45 – 13:30

Wir lernen Bondage als das B des BDSM kennen. Es geht um das Körper- und Gefühlserleben von Führung und Unterwerfung. Alles kann, nichts muss. Konsens, Grenzen und Spielregeln. Ein ganz besonderes Erlebnis wartet auf euch.

Hier wird es Raum geben euch in eurer Lust zu spüren, euch in einer Rolle zu erleben; zu dominieren, euch zu unterwerfen, hinzugeben … und was es davor, danach und währenddessen braucht

Ecstatic Breathing

Samstag, 23. 07. 10:45 – 13:30

Das ist eine Einladung zu einer intensiven Reise, in der du dich deinem Atem und der Ekstase überlässt. Durch die Atmung öffnest du dich, kommst ins Fließen, gibst dich deiner natürlichen ekstatischen Intensität hin. 

Du erlebst in einer Abfolge von 5 Phasen eine Kombination von Atem und Bewegung, die eine ganzkörperliche Erfahrung des Atems mit sich bringt. Der Atem intensiviert dein Empfinden und kann dich einen energetischen Orgasmus erleben lassen! Überlass dich dem Empfinden, dem Fließen, der Ekstase und der Intensität!

Ein sicherer Raum wird für dich gehalten! Wir sind da, dich bei der Landung nach der Reise zu unterstützen.

Bitte bequeme Kleidung tragen und ausreichend Wasser trinken danach!

Intensiver Atem kann dir Erinnerungen und Unterbewusstes zeigen.Nicht geeignet für Menschen, die gerade gerade psychisch instabil sind und/oder eine PTSD Episode haben.

Chakra Puja

Sonntag, 24. 07. 10:30 – 13:15

Chakra Puja ist ein tantrisches Ritual der Ehrung, das seine Kraft durch das gemeinsame Feiern in einem Kreis entfaltet. 

Du erlebst Ehrung, in Form der Verehrung deines Wesens, deines göttlichen Kerns, deiner Weiblichkeit, deiner Männlichkeit, der Shakti (Energie) in dir, des Shivas (Bewusstsein) in dir.

In den verschiedenen Begegnungen, die stattfinden, hast du einen Blick für das Wesen des/der anderen, begegnest du dem/der anderen authentisch, fühlst welche Form von Begegnung/Berührung genau in diesem Moment stimmig wäre. Du spürst, inwieweit du dich gerade berühren lassen möchtest und kannst. Du spürst, wie offen dein Herz gerade ist. Wichtig ist auch klar zu erfahren, wie jede Begegnung nachwirkt, was durch die Begegnung nachschwingt in dir.

Dabei unterstützen uns die Prinzipien des Wheel of Consent (Betty Martin): Wie berühre ich mein Gegenüber? Gebe oder nehme ich mir mit meiner Berührung? Sende ich Liebe, Energie mit meiner Berührung? Spüre ich mein Gegenüber? Berühre ich um meiner Lust willen? Berühre ich, um der/dem/* anderen Aufmerksamkeit oder Liebe zu schenken? Berühre ich, um der/des/* anderen Lust willen?

Du erfährst, Berührungsqualitäten, die den Elementen entsprechen. Mit 1 Partner:in hast du eine etwas längere Begegnung.

Bitte bequeme Kleidung, in der du dich attraktiv fühlst, anziehen! Nacktheit nicht nötig! 

Berührung & Full Body Energy Flow-Tantra Massage-Intro

Sonntag, 24. 07. 10:30 – 13:15

In diesem Workshop werden wir nach einem Ankommen bei uns selbst, auch mit anderen Menschen in Kontakt und Berührung gehen.

Du bestimmst wie weit du jemanden an dich heran lässt, wo dich jemand berühren darf und wo nicht und bekommst durch das Tool des Ampel-Codes, das wir am Anfang üben werden, noch ein zusätzliches Mittel, wie du dich und deine Grenzen – wie auch deinen Genuss – gut ausdrücken kannst. Wir erfahren verschiedene Berührungsqualitäten in einem sicheren Rahmen und gehen dann im 2. Teil des Workshops in den bewussten Körper- und Herzkontakt mit einem bestimmten Menschen (den du gerne schon zum Workshop mitbringen darfst).

In Form eines Tantra Massage Rituals erlernen und üben wir den 1. Teil einer Ganzkörper Tantra Massage, die dich als Empfangende*r gut in dir ankommen lässt und bei der Blockaden in deinem System gelöst werden können. Diese Form der Massage entspannt und energetisiert gleichermaßen und kann – v.a. in der vollen Version angewendet – auch zu Full Body Orgasm Zuständen führen.

Wir massieren nach einer einstimmenden, kurzen gemeinsamen Paar-Meditation den Rücken, im Liegen. Dein Rücken soll frei von Kleidung sein, was du sonst noch anbehalten magst obliegt dir. Die gebende, sprich massierende, Person kann so viel Kleidung wie für beide Massagepartner*innen angenehm ist, anbehalten bzw. ausziehen.

Es wird bei diesem Workshop 1 Massagedurchgang gemacht, d.h. du kommst entweder zum Üben der zuvor demonstrierten Massage oder in den Genuss des Massiertwerdens. 🙂

Wir brauchen für den Workshop Folgendes:

~ 1 Leintuch & 1 großes Tuch/Sarong (1 zum drauf liegen & 1 zum zudecken)

~ Massage- oder Mandel- oder Kokosöl (möglichst neutral riechend, keine ätherischen Öle!)

~ Notizbuch und Schreibzeug (optional)

Die Teilnahme ist alleine oder paarweise möglich! Alle Paar-Konstellationen sind willkommen!

ECSTATIC DANCE

Ecstatic Dance ist freies Tanzen, in dem alles willkommen ist, was sich in dir gerade zeigen mögen. Was auch immer in dir zum Ausdruck kommen möchte, dich bewegt, ist erwünscht. Wir kreieren gemeinsam einen Sacred Space, einen sicheren und achtsamen Raum des Tanzes, der Bewegung.

Durch Tanz ist es möglich im Moment zu sein, dich zu ganz spüren, mehr über dich zu erfahren, im Fluss zu sein, dich überraschen zu lassen, dein individuelles Potential zu entfalten, dein Bewusstsein zu erweitern, das Einssein zu erfahren, eine spirituelle Erfahrung zu machen.

Es geht um Eigenverantwortung und Freiheit. Du tanzt für dich oder gehst in Begegnung mit anderen, ganz so, wie es für dich gerade stimmig ist. Wenn dir ein gemeinsamer Tanz angeboten wird und es passt gerade nicht für dich, dann bedanke dich für das Angebot und bleib für dich. Respektiere deine Grenzen und die Grenzen der anderen!

Die Tanzfläche ist ein nonverbaler Raum. Reden und dich verbal austauschen kannst du dann gerne nach dieser Reise. Der Aufbau des Abends ermöglicht eine Reise, die sanft und ruhig beginnt, einen ekstatischen Höhepunkt hat und danach einen lyrischen Ausklang findet.

ENJOY YOUR DANCE! <3 <3 <3

Bitte bequeme Kleidung, in der du dich gut fühlst, anziehen!